Aktuelles

Kirchen starten Ausbildung zur Notfallseelsorge

Die Ausbildung zum ehrenamtlichen Notfallseelsorger im Kreis Kleve startete im September 2015. Das gemeinsame Angebot der ökumenischen Notfallseelsorge im Kreis Wesel in Zusammenarbeit mit der ökumenischen Notfallseelsorge im Kreis Kleve ist jeweils kostenfrei und erstreckt sich über ein Jahr.

Die verstärkte Nachfrage nach "Erster Hilfe für die Seele" macht den Einsatz von ausgebildeten Ehrenamtlichen nötig und bedeutet eine elementare Unterstützung zum pastoralen Dienst der Hauptamtlichen. Um die Koordination der Notfallseelsorge im Kreis Kleve kümmern sich Diakon Berthold Steeger, Koordinator der Notfallseelsorge für das Kreisdekanat Kleve, und Pfarrerin Sabine Jordan-Schöler, Koordinatorin für den Kirchenkreis Kleve.
Rund 250 Stunden inklusive Nachbereitung umfasst das Ausbildungsangebot. Die jeweiligen Module sind stark an der Praxis orientiert und werden durch aktive Notfallseelsorger mitgestaltet.

69 Mal wurde 2015 die Notfallseelsorge im Kreis Kleve angefordert. Gerufen werden Notfallseelsorger, wenn beispielsweise Menschen sich mit Selbstmordabsichten tragen, wenn Todesnachrichten überbracht werden müssen oder die seelsorgerische Begleitung nach Unfällen nötig ist.

Die schriftliche Bewerbung per Post sollte übliche Bewerbungsunterlagen wie auch ein pfarramtliches Empfehlungsschreiben enthalten. Vor dem Ausbildungsbeginn steht ein Auswahlverfahren. Bewerbungen bitte senden an Pfarrer Bernhard Ludwig, Seminarstraße 8, 47441 Moers, T.: 02841 100100.

Weitere Informationen auch bei den Koordinatoren der Notfallseelsorge im Kreis Kleve, Diakon Berthold Steeger, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , und Pfarrerin Sabine Jordan-Schöler, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .